Verein

Unter dieser Rubrik finden Sie Informationen zum Bürgerverein an sich. Vertiefende Artikel zu einzelnen Aspekten lassen sich über die Navigationsleiste finden.

Fernsehturm

Fernsehturm

Selbstverständnis des Bürgervereins
Der Bürgerverein ist parteipolitisch, ideologisch und konfessionell neutral, der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. Er ist offen für alle Bürgerinnen und Bürger, gleich welcher Herkunft und Nationalität. Wichtig ist nicht, ob unsere Mitglieder jung oder alt sind, Mieter oder Hausbesitzer, ob sie aus dem Ausland stammen oder aus Deutschland. Wichtig ist, dass sie die Ziele des Bürgervereins unterstützen! Das Engagement des Bürgervereins ist Interessenvertretung und Sprachrohr für allgemeine Bedürfnisse und Interessen aller Stadtteil-Bewohner.

Wir pflegen Kontakte und Verbindungen zu Behörden, Institutionen und Entscheidungsträgern aller Art, wir wollen Missstände in unseren Stadtteilen verfolgen und beseitigen, Begegnungen und Veranstaltungen organisieren.

Der Bürgerverein hat seit seinem Bestehen viele Änderungen und Verbesserungen in beiden Stadtteilen vorteilhaft beeinflusst und begleitet (siehe dazu auch: Stadtteilchronik) Das wollen wir weiterhin tun, aber nicht als Problemlöser für andere, sondern zusammen mit Ihnen für uns alle. Wir vertreten Ihre Interessen, wenn sie der Allgemeinheit in unseren beiden Stadtteilen nützen! Mit Ihnen als neuem Mitglied, das hoffentlich bald zu uns stößt, würde unsere Arbeit noch wirksamer!

Vereinsgeschichte
Der Bürgerverein St. Leonhard Schweinau wurde am 17. März 1981 gegründet. Die Interessengemeinschaft Finken- und Hermannstraße wollte die beiden Straßen zumindest teilweise vom Verkehr des Kaufmarktes befreien. Das Ziel wurde erreicht. Zum anderen kämpfte auch die Kleingartenanlage Hintere Marktstraße in Schweinau um ihren Erhalt, weil der Eigentümer erste Verkaufsgedanken hegte. Auch die Stadteilerneuerung in St. Leonhard war Antrieb für die weitere Entwicklung.

Die Ergebnisse ermutigten auch andre Probleme in den Stadtteilen anzupacken. Mit Hilfe der

St. Leonhard

St. Leonhard

Arbeitsgemeinschaft der Bürgervereine (AGBV) entstand auch in unseren Stadtteilen eine aktive Bürgervertretung. An Arbeit und Aufgaben war kein Mangel und die städtischen Behörden erfuhren nun erstmals, dass die Bürger mitreden wollten in ihren Stadtteilen.

(Siehe auch: Hauptartikel Geschichte)

Die heutigen Aufgaben
Dieses zugesagte Minus an Belastungen und das Plus an Spiel- und Grünflächen muss aber immer wieder eingefordert werden um das Leben im Vereinsgebiet wieder lebenswerter zu machen. Denn unsere Stadtteile haben ihre guten Seiten: Sie sind historisch gewachsen, Reste lassen sich auch heute noch erkennen. Es gibt eine gute Infrastruktur und die Verkehrsanbindung an die Innenstadt ist sehr gut.

Wie in der Vergangenheit verfolgt der Bürgerverein Pläne und Baumaßnahmen wie die Bebauung des Geländes (heutiger) Leonhardspark oder Planung und

Ausgestaltung des so genannten Pferdemarktes als Freizeitpark. Wir beteiligen uns auch bei Verkehrsplanungen in Ihrer Nachbarschaft: Ausbau des Frankenschnellweges, Verkehrsberuhigung angrenzender Verkehrswege wie Webersgasse, Rothenburger Straße und Schwabacher Straße, Radwegekonzept …

An Arbeit ist auch heute kein Mangel. Z. T. haben die Aufgaben sich gewandelt, andere sind gleich geblieben: Denken Sie an das Verkehrsproblem in St. Leonhard und Schweinau und an die Lärm- und Emissionsbelastung, die sich daraus ergibt. Denken Sie an die Umsetzung von Baumaßnahmen, die ihr Ziel oft verfehlen. Denken Sie an die zunehmende Verschmutzung öffentlicher Wege, Plätze, Grünanlagen – wir sind sicher, dass auch Sie Anregungen und Wünsche vorzubringen haben …

Villa Leon

Villa Leon

Wie finden Sie den Bürgerverein
Informationen zur Arbeit des Vereins finden Sie am aller aktuellsten auf unserer Homepage, in unserem Schaukasten, der am Gebäude des heutigen SOS Kinderdorf e.V. in der Schweinauer Hauptstraße angebracht ist.

Unsere Arbeit lebt aber auch davon, dass wir von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern erfahren, “wo der Schuh drückt”! Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie von Problemen in den Stadtteilen hören, damit wir zusammen etwas unternehmen können.

Wir sind für Sie erreichbar, persönlich oder schriftlich. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie einen Brief oder gleich hier direkt auf der Homepage ein Email ( Siehe: Kontakt) Wir freuen uns!