Breit aufgestelltes Bündnis macht mobil gegen den Frankenschnellweg

Das Bündnis gegen den Frankenschnellweg ist am vergangengen Freitag mit einer Pressekonferenz an die Öffentlichkeit getreten um gegen den “kreuzungsfreien” Ausbau mobil zu machen.

Neben den Bürgervereinen Gostenhof und St. Leonhard/Schweinau gehören dem Bündnis auch der Bund Naturschutz, die Nürnberger Grünen, die ödp, die Linke Liste sowie der Verein zum Schutz des Rednitztals und das Energiewendebündnis Nürnberg an.

Mehr Informationen, darunter einen aktuellen Pressespiegel, gibt es auf der neuen Internetseite des Bündnisses:
www.frankenschnellweg-stoppen.de

Dort ist auch eine Sammeleinwendung verfügbar, mit der man dem 400-Millionen-Euro-Vorhaben der Stadt die rote Karte zeigen kann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.