STARK AK: Situation für Kindergartenkinder wird nicht besser

Bei der letzten STARK Sitzung am 11. Dezember 2008 stellte Frau Schatz, die Leiterin des Projekts “Soziale Stadt” für St. Leonhard/Schweinau, Herrn Stefan Boos vom PLANWERK als unseren Quartiersmanager vor. Sie konnte auch bekanntgeben, dass ein Haus am Leonhardsplatz (ehemaliges Internetcafe) als Stadtteilbüro gewonnen werden konnte.

Leider gab es auch schlechte Nachrichten:

Der Kindergarten in der Georgstraße muss aufgelöst werden, da das Gebäude zu marode ist. Für nachhaltige Sanierungen fehlt natürlich wieder das Geld. Der schon längst beschlossene und angesetzte Abriss des Stadtteilkindergartens im STAPF in der Leopoldstraße wurde immer noch nicht durchgeführt. Damit kann die geplante Einweihung des Neubaus (!!) sicher nicht am 1.1.2010 stattfinden. Die Situation unserer Kinder im Stadtteil wird also nicht besser!

Projekt des Sozialamtes: EnergieSchuldenPrävention

Energieberater beraten einkommensschwache Haushalte in St. Leonhard/Schweinau in Energiesparfragen. Ziel ist es, ein nachhaltiges Energiesparen durch bewusste Veränderung des Verbraucherverhaltens zu erreichen.
Im Stadtteil Nordostbahnhof konnten die Energieberater Einsparungen von bis zu 30 % des jährlichen Bedarfs erreichen. Finanziert wir diese Projekt durch Gelder der “Sozialen Stadt”. Allerdings kann hier wieder nicht von einer sozialen Stadterneuerung gesprochen werden, da nachhaltige bauliche Maßnahmen zur Energieeinsparung bewusst ausgeklammert sind. Man müsse ja billige Wohnungen auf dem Markt halten.

LOS: Lokales Kapital für soziale Zwecke

Frau Herold vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien stellte die besondere Förderung von zwei Zielgruppen in St. Leonhard vor: Jugendliche im Ãœbergang von Schule zur Berufsausbildung und Frauen (bes. mit Migrationshintergrund), die in einen Arbeitsprozess gebracht werden sollen. LOS unterstützt Initiativen und Klein–projekte mit 10 000 € pro Jahr.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.