Quartiersmanagement: STARK mit gemeinsamem Votum

Am 6. November 2008 waren die Bewerber/innen um das künftige Amt des Quartiermanagements für St. Leonhard / Schweinau beim Stadtteilarbeitskreis (“STARK”) in der Villa Leon zu Gast. Klaus Riedl vom Amt für Wohnen und Stadterneuerung erläuterte, dass man sich entschieden habe, den STARK als Stadtteil-Beteiligung mit 15 % in den Entscheidungsprozess zur Vergabe des Quartiersmanagements einzubeziehen.

Im halbstündigen Abstand hatten die drei Bewerbergruppen “Keim und Mair”, das “Institut für Sozialforschung und Sozialplanung” und die Arbeitsgemeinschaft “Planwerk, topos team mit Stefan Boos” Gelegenheit sich der Runde mit einer jeweils viertelstündigen Präsentation und in gleich langer Fragerunde vorzustellen.

In anschließender Diskussion entschied sich der Arbeitskreis unter der Leitung von Stadtteilkoordinatorin Renate Popp mit großer Mehrheit und wenigen Enthaltungen gegen die gestreute Abgabe von Einzelstimmen und für die Abgabe eines gemeinschaftlichen Votums, welches die Bewerbung Planwerk deutlich für sich entscheiden konnte.

Der weitere Ablauf: Nach der Prüfung durch das Vergabemanagement der Stadt und die Rechnungsprüfung wird die Vergabe entweder im Dezember 2008 oder im Januar 2009 dem Ausschuss für Stadtplanung vorgelegt. Danach kann der Gewinner sein Quartiersmangement in St. Leonhard und Schweinau aufbauen und die Arbeit aufnehmen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.